DAS UNTERNEHMEN WALTER

 

STOLZE GESCHICHTE

Seit 1694 Zimmerei in Familienbesitz
  • Caspar Walter erhält 1694 das Meisterrecht in Augsburg und hat sich als Zimmerermeister niedergelassen.
  • Söhne Caspar und Emanuel Walter.
  • Emanuel führt die Zimmerei weiter.
  • Caspar II. wird von 1741 bis 1768 Stadtbrunnenmeister von Augsburg.
  • Er erneuerte die Wassertürme am Roten Tor, wo eine außergewöhnliche Holztreppe erhalten ist, die seine Initialen trägt.
  • Zahlreiche Schriften aus dem Bereich der Brunnenmeisterei wurden von ihm verfasst.
  • Die Zimmerei wurde im Laufe der Jahrzehnte durch eine Bautischlerei ergänzt, die durchgehend im Familienbesitz ist.
Seit 1963 Fensterbau
  • In den letzten 50 Jahren hat sich aus Zimmerei und Bautischlerei zunehmend der Fensterbau entwickelt.
  • 1963 hat Kaspar Walter, der Vater des heutigen Geschäftsführers Markus Walter, den Betrieb übernommen und den Bereich Fensterbau intensiviert. Er hat die Fensterproduktion in den Folgejahren sukzessive ausgebaut und produktionstechnisch modernisiert.
  • Holz-Alu-Fenster gibt es bereits seit Ende der 60er und Kunststofffenster seit Anfang der 70er Jahre.
  • Sein Credo war es, ein handwerklich exzellentes Produkt mit den Methoden der modernen Produktionstechnologie herzustellen.
  • 1994 tritt Sohn Dipl.-Ing. (FH) Markus Walter in das Unternehmen ein. Seit 2014 ist er alleiniger Geschäftsführer und führt den Betrieb Schritt für Schritt in das digitale Zeitalter.
  • Der Ausbau der Produktionsflächen sowie ein Kundenzentrum sind Investitionen in die Zukunft zur Festigung der Kundenzufriedenheit und der Kundenbetreuung.
Fachhändler finden
Kontakt aufnehmen